Chronik des Freibades

Angeregt durch den Ratsherrn Wirths im Jahre 1924 und später durch den Lehrer Friedel Kuhle, beantragte der Gemeinderat 1931 bei der Provinz Hannover die Überlassung eines alten Fischteiches zur Anlage einer Freibadeanstalt. Das ehemalige Gelände des Freibades gehörte zu dem früheren Hof Niehaus ( heute Wortmann ) und stand im Eigentum der Provinz Hannover. Die  politische Gemeinde Hasbergen erklärte damals ausdrücklich, daß sie die Trägerschaft der Badeanstalt nicht übernehmen könne, da keinerlei Finanzierungsmittel bereitständen. So wurde die Badeanstalt unter der selbstlosen Mithilfe unzähliger Bürger in den Jahren 1932 und 1933 erbaut.

Friedel Kuhle, als Initiator des Ganzen, hatte die Unterstützung vieler Vereine, d. h. der  meist arbeitslosen Mitglieder von Gesangsvereinen, Arbeiter - Radfahrverein und besonders auch des Sportvereins. Wilhelm Birkenkämper, damaliger Vorsitzender und späterer Ehrenvorsitzender der Spielvereinigung Gaste - Hasbergen, sorgte unermüdlich dafür, daß Geld und Arbeitskräfte zur Verfügung standen. Er organisierte zusammen mit dem Gesangsverein gemütliche Abende, an denen er selbst humoristische Vorträge hielt, beschaffte Loren und Gleise für den Erdtransport und andere Hilfsmittel, und bei Sportveranstaltungen wurde für den guten Zweck gesammelt. Die Einweihung der neuen Badeanstalt wurde bereits von den Machthabern des Dritten Reiches vorgenommen. Sie ging als öffentliche Einrichtung an die Gemeinde Hasbergen über.

Noch viele Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg bestand das Freibad in seiner alten Form. Es wurde 1959 erweitert und modernisiert. Die gesamte Anlage mit Sanitärbereich, Umkleideräumen und der Wohnung für den Bademeister hat sich, trotz der fehlenden wärmetechnischen Einrichtung zur Beheizung des Wassers, bewährt. Unübertroffenen ist vor allem die Wasserqualität aus den Quellen des ehemaligen Fischteiches.

Anläßlich des 50 jährigen Bestehens ehrte die Gemeinde die vielen Freiwilligen Helfer der Jahre 1932/33, die durch ihren selbstlosen Einsatz am Bau des Freibades mitgewirkt haben. In einem Festakt am 20. August 1983 enthüllte Bürgermeister Fischer im Beisein der Witwe des ehemaligen Lehrers Friedel Kuhle eine Holztafel, die mit   ihrer Inschrift an den Hauptinitiator und seine Mitarbeiter erinnern soll.

Holztafel-Lehrer Kuhle " Zur Erinnerung "

Inschrift: " 1933 Zur Erinnerung an Friedel Kuhle und viele Mitbürger denen wir den Bau des Freibades verdanken.
Gemeinde Hasbergen im August 1983"

So war das Freibad mal geplant

So war das Freibad mal geplant und es wurde ein Naturbad.